Blog bekannt machen, mehr Besucher und täglich Geld verdienen

Wer möchte das nicht, mit einem eigenen Weblog bekannt werden und dadurch ein nettes Zusatzeinkommen bekommen? Etliche träumen davon, manche realisieren es und können davon wirklich gut leben. Bei den meißten Bloggern reicht es aber über ein „Minimalgeld“ nicht hinaus, denn wenn man den temporalen Arbeitsaufwand kalkuliert gibt es einen kargen Lohn dafür.

 

Was ist der Grund? Pausenlos wachsen hunderte, wenn nicht 1000de neue Internet-Tagebücher aus dem Erdboden. Welcher Internetuser soll die erkennen bzw. aufstöbern?

Ehe ein Internetblog über Bannerwerbung oder URL-Werbung zuverlässige Überweisungszahlungen erbringen kann muss die Website erst einmal von den Suchmaschinenspidern aufgespürt werden und dann bei den Suchresultaten erscheinen, bevorzugt auf der ersten Suchergebnisseite und wenn möglich an vorderster Position. Der neue Blog benötigt eine feste, permanente Besucherrate von einigen 1000 Seitenbesuchern, vorzugsweise pro Tag.

Wesentlich ist das dopplter Content vermieden wird, also gesondert für diesen Weblog ausgearbeiteter Text verwendet wird und kein nachgeahmter Inhal (Zeitaufwand?), der Besucher nur „ködert“.

Ein vernunftgemäßer Hyperlinkaufbau bzw. Banklinkfarming (Zeitfaktor?) und das ganze SEO Programm zu beachten ist verständlicherweise zuletzt wesentlich.

Wer von daher mit Bing, oder entsprechenden Applikationen ernsthaft Geld in seine Vorratscheune einbringen will muss seine Homepage beträchtlich nach oben bringen um die entsprechenden Klickquoten zu empfangen.

Wie wäre es aber, wenn man mehrere Stubenfliegen mit einem Mal erwischen könnte? Wenn man PR für den neuen Blog machen würde, damit zeitgleich das Maß der Bekanntheit anschwellen ließe, die Klickrate aufbessert und im gleichen Atemzug 600 Tage lang immerzu Geld verdient, abgekoppelt von den auf dem Webblog beworbenen Handelsgütern oder Diensten.

Und die Krönung wäre, das auch die Blogbetreiber, die keine Werbebanner oder Ads Anzeigen auf ihrem Internetblog haben wollen, einen Nebenverdienst aufbauen können. Existiert nicht? Gibt es doch! Wir haben bei YouTube ein Video mit Informationen gefunden, das genau das darlegt und darum haben wir es hier unten integriert.

Es macht sich bezahlt eine Viertelstunde Zeit dafür bereitzustellen und sich die Gelegenheit vor Augen führen zu lassen, aber erkennen und hören Sie selbst.(btz)

 

 

 

Werbeanzeigen