Zur Verhinderung von Plaque reicht Zähneputzen allein nicht aus

Gesunde Mundhygiene geht weit über das Zähneputzen hinaus – auch auf die Reinigung der Zahnzwischenräume kommt es an. Im Mundraum leben über 500 Bakterienarten und sorgen für den Aufbau schädlicher Plaque, diese kann zu Karies und Parodontitis führen, auch wechselseitige Beziehungen zu Allgemeinerkrankungen wurden nachgewiesen. Es gibt in der Wissenschaft keine klar übereinstimmenden Empfehlungen, in welchen Zeitabständen die Zähne für eine wirksame Vermeidung von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen geputzt werden sollten. Es wird aber allein aus praktischen Gründen empfohlen, zweimal täglich zu putzen, um Plaque zu entfernen und die Zähne mit Fluorid zu versorgen. Dazu sollte die Reinigung der Zahnzwischenräume mit einer sogenannten Interdentalbürste mindestens einmal am Tag erfolgen. Dabei kommt es mehr auf die Gründlichkeit als auf die Putzdauer an, die jedoch keinesfalls zwei Minuten unterschreiten sollte.

 

Interdentalbürste kann Plaquebildung effektiv reduzieren

Die Plaquebildung lässt sich nicht komplett verhindern, mit Interdentalbürsten aber kann man sie reduzieren. „Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass der Zahn fünf Seiten hat, die alle gereinigt werden müssen. Eine Untersuchung hat gezeigt, dass man mit normalem Zähneputzen lediglich knapp die Hälfte der Plaque beseitigt, mit elektrischen Zahnbürsten etwas mehr. Die effektivsten Hilfsmittel für die Plaqueentfernung im Zahnzwischenraum sind allerdings Interdentalbürsten, das haben mehrere Studien belegt“, betont der Hamburger Zahnarzt Dr. Ralf Seltmann.

 

Diese Bürsten erreichen die Zahnzwischenräume dort, wo eine normale Zahnbürste nicht hinkommt. Von TePe beispielsweise gibt es Interdentalbürsten in neun farbcodierten Größen für sehr schmale bis sehr breite Zahnzwischenräume. Dank ihrer zylindrischen Bürstenform reinigen sie den Zwischenraum auch auf der Gaumen- beziehungsweise Zungenseite bestmöglich. Der kunststoffummantelte Draht sorgt bei allen Bürstengrößen für Sicherheit und Komfort, es gibt einen flexiblen Bürstenhals für die kleinen Größen. Für empfindliches Zahnfleisch sind die Interdentalbürsten auch in einer Softvariante erhältlich. Die handlichen Bürsten können mehrfach verwendet werden, es gibt sie in Drogerien, Apotheken, Supermärkten und in vielen Zahnarztpraxen.

 

Dentalsticks: Mundhygiene für unterwegs

Auch unterwegs sollte man auf eine gründliche Mundhygiene nicht verzichten. Speziell dafür gibt es als Ergänzung zu Interdentalbürsten den Dentalstick „TePe EasyPick“, eine einfache Mundhygienelösung für zwischendurch. Silikon-Lamellen reinigen zwischen den Zähnen und sind dabei sanft zum Zahnfleisch, der rutschfeste Griff ermöglicht eine bequeme Anwendung.  Erhältlich sind die Dentalsticks in zwei Größen, für ihr Design haben sie 2016 den renommierten „Red Dot Award“ in der Kategorie Produktdesign erhalten. (djd).

 

Wissenswertes zur Plaque

(djd). Die Mundhöhle jedes Menschen enthält Bakterien, die sich an der Zahnoberfläche anheften und dort so stark vermehren, dass sich schnell Schichten von Plaque bilden. Dieser bakterielle Zahnbelag kann zuerst Zahnstein und später auch Karies und Zahnfleischerkrankungen verursachen.  Wer seine Zähne täglich gründlich reinigt, beseitigt die Plaque, bevor sie so dick geworden ist, dass sie die Zähne oder das Zahnfleisch schädigen kann. Für die Zahnzwischenräume, die eine Zahnbürste nicht erreicht, benötigt man besondere Hilfsmittel wie etwa Interdentalbürsten von TePe.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.